Bled

Sobald wir aus dem Bus steigen, sehen wir Bljesko jezero, den Bleder See. Wow, wie schön er ist! Schnell wechseln wir im Hostel unsere Wintermantel für dicke Pullis und unsere Sneaker für Wanderschuhen. Im Winter ist das Zentrum von Bled ziemlich ruhig, aber die Stadt wird umgeben von wunderschöner Natur, wo man auch auf kalten Tagen sehr gut wandern kann. Die einfachste Runde um den See ist ungefähr 6 Kilometer. Dafür braucht man etwa mehr als eine Stunde ohne zu fotografieren, aber glaube mir, du wirst viel Fotos machen

Außerdem kann ich dir empfehlen den Weg zu verlassen um Richtung Velika Osojnica zu gehen. Um dort zu kommen, nimmt man in der süd-westliche Ecke des Meers einen Weg, der als Route 6 angegeben wird. Der weg geht steil aufwärts, aber die Aussicht lohnt sich: der Bleder See, die Insel und die Stadt. Mit etwas Glück ist der Himmel klar genug um auch die Bergen im Hintergrund zu sehen. Bewahre dein Mitagessen für hier, weil es ist ein perfekter Picknickort!

Die Insel mitten im Bleder See kann man mit einem Ruderboot erreichen. Selber hatten wir leider keine Zeit mehr, aber laut dem Mann vom Hostel ist es echt toll Bled vom Meer ab zu sehen. Weiter kann man auch noch die Felsenspitze des Burgs von Bled besteigen, wo man natürlich auch eine wunderschöne Aussicht hat.

Schlies die Wanderung unbedingt mit Kuchen bei Slascicarna Smon ab. Hier kann man den traditionellen Sahnekuchen aus Bled (rechts unten) essen, aber auch den typischen slowenischen Schichtenkuchen mit Mohn und Apfel (oben) oder etwas was schmeckt wie Tiramisu (links unten). Es gibt noch viele andere leckere Kuchen, aber diese drei sind typisch slowenisch und findet man nicht so schnell irgendwo anders. Und sie sind natürlich mega lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.