Bewusst 2018 Experiment #8: Weniger Zucker essen

Weniger Zucker essen

Am Morgen eine Schüssel Haferflocken mit Apfel und etwas Cruesli, zwischendurch einen Keks, zum Abendessen etwas Chilisoße dazu, und kurz vor dem Zubettgehen noch eine leckere Tasse heiße Schokolade. Und bevor man es weißt… hat man eine riesige Menge Zucker zu sich genommen. Ohne weiter erklären, warum das schlecht für einen ist; Das wollte ich nicht mehr. Deshalb habe ich den ganzen Zucker für einen Monat zurückgelassen und die große Herausforderung angenommen: weniger Zucker essen.

SUCHE NACH VERSTECKTEN ZUCKER

Es ist natürlich unmöglich, absolut keinen Zucker mehr zu essen, weil beispielsweise Obst und Gemüse bereits Zucker enthalten und Kohlenhydrate in Zucker umgewandelt werden. Es ging also um die zugesetzten Zucker. Mit Begeisterung habe ich deshalb in den ersten Septembertagen angefangen, alles mit Zuckerzusatz zu vermeiden. Und erst dann habe ich bemerkt, wo alles Zucker hinzugefügt wurde. Dass Schokolade und Kekse viel (zusätzlichen) Zucker enthalten, wusstest du wahrscheinlich. Aber wusstest du auch über Zwieback, Nudelsauce und Cracker? Plötzlich schien versteckter Zucker überall zu sein.

WENIGER ZUCKER ODER KEINer ZUCKER?

So deprimierend es auch war, diese Entdeckung ermutigte mich, mehr auf das zu achten, was ich tatsächlich in meinen Mund stecke. Deshalb habe ich nach einem Wochenende entschieden, nich zu allem „Nein“ zu sagen und zu einigen Dingen „Ja“ zu sagen. Mein Experiment änderte sich von keinen Zucker auf weniger Zucker essen. Einmal am Tag aß ich etwas mit Zuckerzusatz. „Ja, nett und leicht“, könntest du jetzt denken. Und ja, das hat es mir leichter gemacht. Denn wenn man es sich einmal am Tag erlaubt, ist es viel einfacher, mit dem Rest des Tages Schritt zu halten.

Weniger Zucker essen

effekte von weniger Zucker essen

Alles schön und nett, aber macht es Sinn? Ich habe es natürlich nicht wissenschaftlich untersucht, daher kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen. Ich habe zwei große Vorteile erfahren: Weniger Bauchschmerzen und weniger Energieeinbrüche. Das erste ist wahrscheinlich gut durch die Tatsache erklärbar, dass ich diesen Monat weniger Zeug“ gegessen habe. Die Abnahme der Energieeinbrüche kann man erklären, da schneller Zucker Energiespitzen und somit auch Täler liefert. Dadurch könnte man sich müde fühlen. Weniger Zucker essen bedeutet daher ein ausgeglicheneres Energieniveau. Ganz toll!

TIPPS um WENIGER ZUCKER ZU ESSEN

Hast du Lust, weniger Zucker zu essen? Ich hoffe dir mit diesen fünf Tipps zu helfen!

1. Wenn all die zusätzlichen Zucker zu meiden dir – genau wie nir – was zu weit geht, entscheide dich, dir einmal am Tag etwas wirklich Leckeres zu gönnen. Genieße das Extra.
2. Kauf weniger oder keine Produkte mit Zuckerzusatz. Klischee, aber wahr: Wenn es nicht im Haus ist, kann man es auch nicht essen.
3. Stell dir sicher, dass immer ein zuckerfreier Snack bereit ist. Wenn du plötzlich Lust auf etwas Süßes hast, brauchst du gar nicht mehr nachzudenken. Einige Ideen: Nüsse, Gemüse, Obst, ein Stück Käse.
4. Koch und back mit frischen Zutaten. In Fertigpackungen, Tüten und Saucen gibt es oft viel Zucker (und Salz, aber das ist eine andere Geschichte), die man gut vermeiden kann. Das scheint am Anfang sehr mühselig zu sein, aber es ist hauptsächlich eine Änderung des Geistes. Bevor man es weiß, ist es normal. Und viel leckerer.
5. Und wenn du trotzdem mal Lust auf etwas Süßes hast: iss Obst. Süß und gesund.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.