Wandern im National Park Zuid-Kennemerland zwischen dem Oosterplas und ‘t Wed

Wenn du ausgedehnte Dünen, kleine Seen und lichte Kiefernwälder magst, dann ist der National Park Zuid-Kennemerland ein wunderschönes Gebiet zum Wandern. Es gibt viele Wanderrouten zur Auswahl. Ich liebe das Dünengebiet zwischen den beiden Seen ‘t Wed und dem Oosterplas in Bloemendaal. Die gelbe Route, die am Eingang ‘Bleek en Berg’ beginnt, ist eine 9,5 Kilometer lange Wanderung durch den National Park Zuid-Kennemerland, die größtenteils auf unbefestigten Wegen verläuft.

Die gelbe Wanderroute im National Park Zuid-Kennemerland in Kürze

Startpunkt: der Oosterplas in Bloemendaal

Der National Park Zuid-Kennemerland hat mehr als zehn verschiedene Eingänge, an denen verschiedene Wanderrouten beginnen. Am Eingang ‘Bleek en Berg’ in Bloemendaal beginnen drei Wanderrouten: die grüne (6 km), die gelbe (9,5 km) und die rote (11,5 km). Du kannst dein Fahrrad oder Moped hier kostenlos abstellen, für Autos gibt es gebührenpflichtige Parkplätze bei Bleek en Berg. Eine Tageskarte kostet € 8,- und entspricht dem Tarif für 5 Stunden. Schon nach wenigen Kilometern kannst du das klare Wasser zwischen den Bäumen sehen: Dort ist der Oosterplas! Bei warmem Wetter ist es herrlich, hier zu bade, und es gibt viel Platz zum Entspannen am Strand.

Durch den Kiefernwald zu ‘t Wed

Der erste Teil der Wanderung führt durch einen hellen Kiefernwald. Zuerst geht man auf einem unbefestigten Waldweg und dann auf einem gepflasterten Weg. Sobald du den Oosterplas hinter dir gelassen hast, hast du die Natur fast für dich allein. Natürlich ist dies ein beliebtes Wandergebiet, vor allem an den Wochenenden, so dass du hin und wieder andere Wanderer treffen wirst. Aber dieser Teil des National Parks Zuid-Kennemerland ist viel weniger überlaufen als zum Beispiel das Gebiet zwischen Overveen und Zandvoort. Das gilt nicht für den nächsten Höhepunkt auf dieser Wanderung: ‘t Wed. An heißen Sommertagen kann es hier recht voll sein. Das überrascht natürlich nicht, denn dieser Badesee liegt an einer schönen, geschützten Stelle zwischen den Dünen. Diejenigen, die eine Erfrischung brauchen, können hier ein Bad nehmen. Diejenigen, die es lieber ruhig angehen möchten, gehen direkt weiter in Richtung Konijnenberg (Kaninchenberg).

Aussichtpunkte Konijnenberg und Sterreberg

Auf dieser Wanderung durch den National Park Zuid-Kennemerland kommst du an zwei Aussichtspunkten vorbei, und genau das macht diese Wanderung – neben den Seen und schönen Dünen – für mich so besonders. Der erste Aussichtspunkt, den du erreichst, ist der Konijnenberg (Kaninchenberg). Aufgrund der Tatsache, dass die Kaninchenpopulation in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist, wirst du hier leider nicht viele sehen können. Zum Glück ist die Aussicht immer noch schön. Zwischen den Bäumen blickt man über die weiten Dünen mit hier und da einem Kiefernwald. Aber der nächste Aussichtspunkt, der Starrenberg, ist mein Lieblingsplatz. Von hier aus kannst du einen 360-Grad-Panoramablick über die Kennemerduinen genießen. Beeindruckend! Die Übergänge des inneren Dünenrandes im Osten, der Sanddünen in der Mitte und des Meeresspiegels im Westen sind von hier aus deutlich sichtbar. Von dort ist es nur noch ein kurzer Spaziergang zurück zum Eingang ‘Bleek und Berg’.

Kaninchen, Großweidegänger und die Dünenlandschaft

Mit dem Verschwinden der Kaninchen ist auch die Landschaft einseitiger geworden. Mit großen Weidegängern wie den schottischen Highlanders und Konik-Pferden wird versucht, die bunten Moose, Kräuter und Blumen zurückzubringen. Wenn du in National Park Zuid-Kennemerland wandern gehst, hast du eine große Chance, die Weidetiere zu treffen! Findest du es interessant, wie die grossen Weidegänger zur Vielseitigkeit der Dünen beitragen? Dann kannst du auf der Website von National Park Zuid-Kennemerland mehr über den Einsatz von Großweidegräsern lesen.

Mehr wandern in den Niederlanden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.