Die ‚hofjes‘ in Haarlem: versteckte Stadtoasen

Hofje Haarlem

So steht man in einer belebten Straße, so steht man in einem schönen ruhigen Innenhof, umgeben von niedlichen Häusern. Das sind die ‚hofjes‘ in Haarlem. Sie sind oft Jahrhunderte alt und sind immer noch bewohnt. Die Wohnhöfe sind ein typisch holländisches Phänomen und in Haarlem findet man 22. Die meisten Wohnhöfe in Haarlem darg man besuchen. An einem schönen Tag ist es also schön, einen Spaziergang entlang der Haarlemer hofjes zu machen.

GESCHICHTE DER ‚hofjes‘

Ab dem 14. Jahrhundert ließen wohlhabende Wohltäter kleine Häuser für arme, alleinstehende Frauen und Witwen bauen. Die Häuser standen auf einem Platz um einen als Garten gestalteten Innenhof. Die Frauen standen unter Aufsicht und das Tor war nachts verschlossen. Die Eingangstore sind oft schön dekoriert und markieren jetzt die Stelle, wo sich die Höfe noch befinden. Zum Beispiel kann man Frans Loenenhofje wegen dem mit goldfarbenen Details verzierten Tor kaum übersehen. Auf diese Weise wurden in Haarlem 40 Höfe errichtet, von denen jetzte noch 22 übrig sind.

Haarlem hofje
Das Eingangstor von Frans Loenenhofje

DER ÄLTESTE UND NEUESTE wohnHof

Der älteste und der neueste hofje der Niederlande liegen in Haarlem nur wenige Meter voneinander entfernt. Der Hofje de Bakenesserkamer ist der älteste Wohnhof, der 1395 gegründet wurde. Dieser Hof im Zentrum von Haarlem ist sehr gut gepflegt und hat einen monumentalen Eingang auf dem Wijde Appelaarsteeg. Sie können diesen Wohnhof von Montag bis Samstag zwischen 10.00 und 17.00 Uhr besichtigen. Das Johan Enschedéhofje wurde erst 2007 realisiert und befindet sich direkt neben dem ältesten Wohnhof. Das ist kein Zufall. Der Hofje de Bakenesserkamer hat Häuser auf drei Seiten. Als die Regenten in den 80er Jahren auch Häuser auf der vierten Seite bauen wollten, musste der Rest zuerst renoviert werden und die Konstruktionszeichnungen sind in der Schublade verschwunden. Erst als der Bereich neben dem Hof ​​in den späten 90er Jahren frei kam, konnte mit der Realisierung des neuen Wohnhofes begonnen werden.

Gut Suchen

Die Wohnhöfe in Haarlem sind oft gut versteckt. Manchmal gehst du an ihnen vorbei, ohne sie zu sehen. Glücklicherweise findest du hier eine Liste der Haarlemer Höfe, so dass du sie zuerst auf der Karte suchen kannst. Einer der am besten versteckten Wohnhöfe ist der Bruiningshofje. Das Tor ist hinter einem Zaun am Botermarkt 9 gut versteckt. Eine gute Suche lohnt sich auf jeden Fall, denn die Bewohner haben den Hof mit Blumen und Pflanzen schön geschmückt.

Der Bruiningshof am Botermarkt

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

Die meisten Wohnhöfe können wochentags von 10.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Einige kann man auch samstags besuchen. Denke bitte daran, dass in den Häusern, die an den Wohnhöfe grenzen, Menschen leben. Natürlich darfst du ihr schönes Zuhause bewundern und ein paar Fotos machen, aber gebe acht auf die Ruhe. Auf der Webseite Hofjes in Haarlem findest du weitere Informationen zu den 22 Wohnhöfen.

Verbringst du einen Tag oder sogar ein Wochenende in Haarlem? Es gibt noch viel mehr Tipps für Haarlem auf meinem Blog. Wusstest du zum Beispiel, dass man in Haarlem auch viele Sachen kostenlos machen kann? Oder dass du am Spaarne skandinavische Spezialitäten essen könntest?

Haarlem hofje
Der Brouwershofje ist mit den charakteristischen weiß und rot bemalten Fensterläden direkt zu erkennen

One thought on “Die ‚hofjes‘ in Haarlem: versteckte Stadtoasen”

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.