Mikroabenteuer an der Küste von Groningen: Natur, Outdoor und Camping

Op microavontuur in Groningen

Wenn du bei Abenteuer denkst an Reisen in die Ferne, an Wanderungen im Dschungel und an exotische Orte, bist du wahrscheinlich nicht die Einzige. Aber wusstest du, dass es im eigenen Land und direkt über die Grenze viel zu tun gibt? Die Provinz Groningen zum Beispiel ist ein fantastischer Ort für Outdoor-Aktivitäten, besondere Erlebnisse und um frische Luft zu schnappen. Perfekt für wenn du Lust auf Abenteuerst hast, aber nicht so viel Zeit oder Geld. Ein Mikroabenteuer startest du einfach am Freitagnachmittag, sodass du am Sonntag pünktlich wieder zu Hause bist.

Radfahren in Groningen: ‚Kiek over Diek‘

Da die Niederlande so flach sind, kann man hier das Radfahren genießen. Entlang der Groninger Küste läuft der Radweg Kiek over Diek. Dieser Weg folgt 90 Kilometer lang dem Seedeich, der diese Provinz vor Meerwasser schützt. Der Radweg führt entlang, hinter und über den Deich. Unterwegs kann man den Blick auf das sich ständig verändernde Wattenmeer und die weiten Felder mit Schafen und einem sporadischen Bauernhof genießen.

Tipp: Unterwegs trifft man auf Toeristische Overstap Punten: Touristische Umsteigepunkte. Diese Knoten dienen als Verbindung zu kürzeren und längeren Wegen durch das Innenland. Es gibt auch Informationstafeln über Pflanzen, Tiere und andere Sehenswürdigkeiten.

Radfahren in Groningen

Sterne gucken auf einem Boot

Wusstest du, dass der Nationalpark Lauwersmeer einer der beiden Dark Sky Parks in den Niederlanden ist? Das bedeutet, dass es nachts richtig dunkel wird, da es kaum Lichtverschmutzung gibt. Natürlich kannst du auf einem der speziell errichteten Aussichtstürme liegen, um Sterne zu gucken, aber noch spannender ist es, auf eine Dark Sky Expedition mitzugenen. Steige auf das Boot im Hafen von Lauwersoog und lass dich auf dem Binnenwasser mitnehmen, während die Sonne langsam untergeht. Allein der Sonnenuntergang ist schon spektakulär, aber er wird noch schöner. Je dunkler es wird, desto mehr Sterne erscheinen. Extra toll: du darfst einfach einen Blick in die Kapitänskabine werfen und er wird dir gerne erklären, was er tut und was du sehen kannst.


Lieber zu Fuß auf der Suche nach dem Großen Bären und Orion gehen? Du kannst auch einen Spaziergang durch den Dark Sky Park Lauwersmeer buchen oder alleine gehen.

Dark sky expeditie Lauwersoog

Auf der Suche nach wilden Tieren mit einem Jeep Safari Lauwersmeer

Auf Safari in den Niederlanden? Vielleicht liest du das mit einem Lächeln im Gesicht, aber hey, es ist wirklich möglich. Und das nicht nur in einem Safaripark oder im Zoo. Okay, im Nationalpark Lauwersmeer sieht man keine Elefanten oder Zebras, aber es gibt viele andere Tiere zu sehen. Füchse, Konikpferden, Löffler und schottische Hochlandriner leben in diesem Naturschutzgebiet in Groningen. Die Ranger von Beleef Lauwersoog und Staatsbosbeheer nehmen dich mit auf eine Safarifahrt in einem 50-jährigen Jeep. Gelegentlich steigen sie aus, um dir etwas über die Tiere oder die Vegetation zu erzählen, die man sehen kann. Wenn du Glück hast, entdeckst du sogar einen Seeadler. Diese beeindruckenden Vögel brüten und leben seit einigen Jahren hier, nachdem sie das Gebiet 100 Jahre verlassen haben.

Der Nationalpark Lauwersmeer entstand, als nach der Hochwasserkatastrophe von 1953 beschlossen wurde, die Lauwerszee mit einem Deich zu verschließen. Dadurch wurde das Wasser süß statt salzig wurde und plötzlich konnten dort Pflanzen und Sträucher wachsen. Weil es für die Vögel wichtig ist, dass die Vegetation niedrig bleibt, stehen hier seit einigen Jahren 550 schottische Hochlandrinder und 250 Konikpferde.

Wattwandern nach Schiermonnikoog

Die niederländischen Watten gehören nicht ohne Grun zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist ein einzigartiges Ökosystem, das nur an den Küsten der Niederlande, Deutschlands und Dänemarks zu finden ist. Er fällt bei Ebbe trocken und fließt bei Flut wieder voll. Mehr als 10.000 oft seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier zu finden. Und weil die Watten manchmal teilweise austrocknen, kannst du zu Fuß zu einigen von den friesischen Inseln gehen. Von Lauwersoog aus kann man zum Beispiel wattwandern nach Schiermonnikoog. Für die Eingeweihten gibt es eine 22 Kilometer lange Tour direkt von Lauwersoog aus. Für alle, die sich lieber die Zeit nehmen, ruhig zu wandern und auch etwas über das Wattenmeer erfahren möchten, gibt es eine 10 Kilometer lange Wattwanderung. Du wirst mit dem Boot auf der Sandbank ‚t Brakke Zand abgesetzt. Weil du vom Boot ins Wasser springst, bist du sofort schön nass. Über Sandbänke und durch Pfützen lauft man über das Watt nach Schiermonnikoog. Unterwegs sammeln die Wattführer Jan und Marian van Wadloper alles Mögliche und erzählen darüber. Wusstest du zum Beispiel, dass diese verdrehten Sandhaufen eigentlich Wattenwurmscheiße ist? Durch eine Wattwanderung mit einem Wattführer sieht und hört man viel mehr als alleine.

Auch an der deutschen Nordseeküste kann man schön wattwandern gehen.

Wadlopen naar Schiermonnikoog

Lecker lokal essen: allerhand aus dem Meer und vom Land

Nach einer solchen Radtour oder Wattwanderung wirst du wahrscheinlich Lust auf etwas Leckeres haben. Glücklicherweise hat Groningen auch im kulinarischen Bereich viel zu bieten. Es wird dir nicht überraschen, dass hier viel Fisch auf der Karte steht. Garnelen aus Zoutkamp zum Beispiel oder Schellfisch aus der Nordsee. Wenn dir die Entscheidung schwer fällt, kannst du die Fischprobe im Restaurant De Voormalige Noorman bestellen, wo du auch einen schönen Blick auf das Meer hast. Könnte es etwas luxuriöser sein? Im Restaurant De Molenrij wird mit lokalen und biologischen Zutaten gekocht. Und einer guten Portion Liebe. „Mit Himbeeren aus meinem eigenen Garten“, sagt der Koch, als er das Dessert aus Himbeereis und Bavarois auf den Tisch stellt. Ich denke, das sagt schon genug über diesen Lokal… Wenn du Lust auf ein besonderes Erlebnis hast, empfehle ich dir einen Besuch bei Wongema. Dieser Ort wird von einem Grafikdesigner geleitet, der das hektische Amsterdam gegen das Landleben von Groningen tauschte. Er beschreibt Wongema als ein „globales Gemeindezentrum“. Hier werden nicht nur gemütliche Abendessen und Festivals organisiert, sondern es gibt auch Schlafplätze für 20 Personen, zum Beispiel Studierenden von Kunsthochschulen. Wongema ist also ein super-kreativer und gemütlicher Ort!

Buiten eten Groningen
Draußen essen an der Küste von Groningen: frischen Fisch aus der Nordsee

Außergewöhlich übernachten in Groningen

Zu einem Wochenende voller Abenteuer in Groningen gehört natürlich auch eine besondere Übernachtung. Eine gute Ausgangsbasis für alle Outdoor-Aktivitäten an der Küste von Groningen ist Beleef Lauwersoog. Stell dein Zelt auf einen Campingplatz oder buche ein Chalet oder einen Pod. Darf es für dich noch abenteuerlicher sein? In Noordpolderzijl ist es möglich, unter mitten im Weideland unter den Sternen zu schlafen. Du kannst dein eigenes Feldbett aufstellen, wo immer du willst, in die Biwaktasche kriechen und… die Sterne genießen! Am Morgen wirst du mit Kaffee im Bett und einem Frühstück am Deich verwöht. Bald werde ich mehr über diese spannende Erfahrung erzählen, aber wenn du sehr neugierig bist, kannst du schon einige Bilder von diesem nächtlichen Abenteuer auf meinem Instagram sehen.

Bijzonder overnachten Groningen
So wacht man morgens nach einer Nacht unter den Sternen auf

Mehr Abenteuer in Groningen

  • Benutzt du die Gelegenheit auch die Stadt Groningen zu besuchen? In Groningen kannst du diese Sachen kostenlos tun.
  • Wenn du einen schwarzen Kaffee oder Cappuccino langweilig findest, besuche dann Black & Bloom. Hier werden spezielle Kaffeeaktionen angeboten. Tipp für warmes Wetter: ein Espresso mit Apfel und Minze.

-Disclaimer: Für dieses Wochenende voller Abenteuer wurde ich von Visit Groningen eingeladen. Die Begeisterung, die du liest, gehört zu 100% mir.-

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.